Backup mit OS/2 und TAR (German)

From OS2World.com Wiki
Jump to: navigation, search

By Timo Maier‎

Wir benötigen als erstes folgende zwei Software Pakete: gtak258.zip und gtar258.zip Ich habe die Software in C:\APPS\TAR installiert. In der Config.Sys steht:

REM * STREAMER/TAR **********************************************************
SET TAPE=SCSI:+S2,LB,TAPE$4
BASEDEV=OS2ASPI.DMD /ALL /SHARE
DEVICE=\Apps\TAR\SYS\aspitape.sys TAPE$4 ID S2
PAUSEONERROR=NO

Das ID in der DEVICE Zeile ist gegen die SCSI ID des Streamers zu tauschen, als wenn Dein Streamer SCSI ID 4 hat, dann sieht das so aus: DEVICE=\Apps\TAR\SYS\aspitape.sys TAPE$4 4 S2 Das PAUSEONERROR=NO ist praktisch, wenn man einen externen Streamer hat und dieser nicht immer eingeschaltet ist. Ausserdem kommt C:\Apps\TAR\DLL in den LIBPATH und auf Wunsch C:\Apps\TAR in den PATH.

Beispiel backup.cmd

/* Rexx, backup.cmd */

VolFile='tapevol'          /* tmp file */

'tape wait 180'            /* max 3 Minuten warten bis Tape bereit ist */
'tape rew'                 /* tape zurueckspulen */ 
'tar -t -Vdummy 2>'VolFile /* volume label in tmp file schreiben */

s = LineIn(VolFile)        /* tmp file einlesen */

Close = LineOut(VolFile)   /* tmp file schliessen */
s = DelStr(s,1,30) 
s = DelStr(s,9,30)
'del 'VolFile                            /* tmp file loeschen */
'if exist 's'.Log? del 's || '.Log? /f'  /* alte log files loeschen */

Datum = Date('S')
QFA = 'C:\Apps\Tar\' || Datum || '.Log' 

'C:\IBMLAN\NETPROG\BACKACC.EXE C:\ /s'   /* NET.ACC usw sichern */
'C:\IBMLAN\NETPROG\BACKACC.EXE F:\ /s'  

'tape rew'            
'tape set 0x0F 2.7=1' /* Kompression ein */
'tape erasequick'     /* Band loeschen */

/* Laufwerke sichern, Dateien in Datei "exclude" auslassen*/
'tar -cvpM --acl c:/ -Xexclude -V"'Datum'" -D'QFA'C'  

/* Quick FileAccess Dir auf Band sichern */
'tar -cvpM --acl 'QFA'C'    

'tar -cvpM --acl f:/ -Xexclude -V"'Datum'" -D'QFA'F' 
'tar -cvpM --acl 'QFA'F'

'tape unload' /* zurueckspulen und auswerfen */

Beispiel restore.cmd

Tar -xvp %1 %2 %3 %4 -DC:\Apps\TAR\20010428.DriveC

Das -DC:\Apps\TAR\20010428.DriveC ist der Parameterfür QFA (Quick File Access) Wenn man z.B. das komplette Verzeichnis /Apache restoren will, einfach "restore.cmd apache" eingeben.

Einzelheiten kann man den Dokus zu GTAR und GTAK entnehmen.

Auch ein desaster recovery ist problemlos möglich: Auf die boot Disketten die nötigen Einträge machen (siehe oben "config.sys"), und die files von TAR auf die Diskette draufpacken. Wenn sie keinen Platz mehr haben, auf eine extra Diskette. Auf jeden Fall sollte man das desaster recovery vor dem Ernstfall simulieren.